„Grenzenlos kommunizieren“ – die Formulierung klingt ein wenig nach unerfüllbaren Werbeversprechen, oder? Tatsächlich bietet die Technik unserer Zeit völlig neue Möglichkeiten, um klassische Medien-Grenzen zu verwischen.

Beispiel Smarthone/Tablet: Mithilfe von Augmented-Reality-Apps werden Print-Medien mit Filmen, 3-D-Grafiken und Animationen erweitert. Ein spannendes Feld, mit dem wir uns im Auftrag unseres Netzwerkpartners wdv immer wieder beschäftigten. Nehmen wir einen Reise-Katalog: Spaß soll das Ganze machen, Fernweh wecken und natürlich zum Buchen animieren. Die Frage ist nur: Wer bucht heute noch per Katalog? Und genügen wirklich einfache Katalog-Fotos, wenn wir beispielsweise mehr über das Kreuzfahrtschiff erfahren wollen? An dieser Stelle bieten Augmented-Reality-Apps für Smartphones erstaunliche Möglichkeiten. Der Monitor zeigt die Katalog-Seite, die man mit der Kamera-Linse fokussiert. Sofort erweitert sich die gezeigte Realität im Monitor um virtuelle Buttons oder über der Seite schwebende Grafiken. Vieles ist denkbar – vom virtuellen Rundgang über Live-Web-Cams bis hin zum Chat mit dem Anbieter. Nichts davon findet auf einer Webseite statt, sondern ist integraler Bestandteil des Katalog/App-Angebots.

Netzwerkpartner unterstützen

Dass Magascreen seit Mitte 2014 die Möglichkeiten der Augmented Reality erforscht, hat viel mit unserem Kunden wdv zu tun. Das Verlagsunternehmen verfügt über die dazugehörige Technologie und bietet sie Neukunden in vielfacher Form an. Magascreen unterstützt die Spezialisten bei der Entwicklung von Medien-Konzepten, die AR und Print intelligent zusammenführen – ein kreatives und wortwörtlich grenzenloses Arbeitsfeld.

Foto: H. Giebeler